Nackenschmerzen wer kennt sie nicht? Ob verlegen oder durch einen Zug, Nackenschmerzen können einem regelrecht den Tag vermiesen. Das „richtige Kissen” ist für einen gesunden Nacken unausweichlich. Ein Nackentape kann bei akuten Beschwerden Linderung verschaffen. Um bei Schmerzen den Nacken zu tapen werden elastische Tape-Bänder (Kinesio-Tapes) auf die Haut der betroffenen Region geklebt und sollen dort Verspannungen und Beschwerden lindern. Durch das aufgebrachte Nackentape wird das Gewebe vermehrt durchblutet und gestützt, was oftmals zur Folge hat, dass Verspannungen oder Blockaden wieder in Balance kommen. Durch das Aufbringen des Nackentape mit dem Zusatz von pflanzlichen Wirkstoffen, kann zusätzlich eine lokale heilende und schmerzlindernde Wirkung erzielt werden. Besonders im Kampf gegen schmerzhafte Nackenverspannungen kann es sich lohnen ein Nackentape auszuprobieren.

Was bewirkt einTape?

Ob bei Entzündungen, Verletzungen, Bändern oder Instabilität der Gelenken, ein Kinesio-Tape (Physio-Tape, Muskel-Tape) kann der Regeneration dienen, ohne dabei die Beweglichkeit einzuschränken. Der Chiropraktiker Kenzo Kase erfand Ende der 70er Jahre die Tape-Bänder. Seine Erfindung ist bis heute revolutionär, was Instabilität und Verspannung angeht. Speziell beim Kinesiologie-Taping wird ein oder mehrere elastische Bänder auf die Haut gebracht, welche die Körperbewegungen mitmachen ohne sie zu behindern. So entsteht durch das Bewegen eine leichte Dehnung auf der Haut dort, wo das Band geklebt ist. Sanft und behutsam, ohne echten Druck.

Wichtig zu wissen ist, dass Faszien im Normalzustand aus geraden und parallel zueinander liegenden Fasern bestehen. Ungefähr so, als würdest du 100 Fäden nebeneinander hinlegen und strammziehen.

Mögliche Anwendungsbereiche für ein Kinesio-Tape:

  • Gelenkverletzungen (Schmerzen, Instabilität, Überlastungen, Entzündung, …)
  • Muskelverletzungen (Faserrisse, Schmerzen, Entzündungen, Zerrung, Überlastung, …)
  • Bandverletzungen (Risse, Zerrungen, Überlastungen, …)
  • Rückenschmerzen, Migräne
  • Wassereinlagerungen, Lymphstauungen, Ödeme

Besonders beliebt sind Tapeanwendungen nach Sportverletzungen oder zur Vorbeugung bei bestehender Instabilität oder einer Schmerzsymptomatik.

Was bedeuten die Farben bei Tapes?

Meist ist das Kinesio-Tape in unterschiedlichen Farben vorzufinden, doch wofür stehen diese eigentlich, reine Kopfsache oder gezielte Wirkweise?

Die verschiedenen Farben haben unterschiedliche charakteristische Eigenschaften. Allerdings wichtig zu wissen, dass Farben nur unterstützend wirken. So werden den klassischen Farben folgenden Eigenschaften und Wirkungen zugeordnet:

  • RotesTape:

Wirkt anregend, wärmend, stabilisierend, vitalisierend und dynamisch.

  • Blaues Tape:
Wirkt dämpfend, kühlend, entzündungshemmend, harmonisierend und entspannend.

  • Grünes Tape:

Wirken ausgleichend, erfrischend, beruhigend und harmonisierend. Diese Tapes werden häufig für den Organbereiche angewandt.

  • Gelbes Tape:

Wirkt stoffwechselanregend, nervenstärkend und anregend.

  • Schwarzes Tape:

Wirken ähnlich wie die blauen Tapes, werden gerne von Sportlern angewandt. Häufig über andere farbige Tapes geklebt um deren Wirkung zu verstärken.

  • Beiges Tape:

Wirkt regulierend, neutralisierend und schonend. Häufig angewandt bei Migräne, Nervenverletzungen.

Nackentape- Die Soforthilfe bei Nackenstarre?

Besonders bei lästigen Nackenverspannungen kann das Aufbringen eines Kinesio-Tapes für Lockerung der Muskulatur und Linderung der Schmerzen sorgen. Geplagt von verspannten und verkrampften Schulter-Nackenmuskeln bis hin zum wiederkehrenden Spannungskopfschmerz kann hier der Wirkmechanismus des Tapes zum Einsatz kommen.

Anleitung Nacken-Tape Anlage:

 

 

Wie lange kann man ein Tape tragen?

Ist das Tape angebracht hält es meistens 7 bis 10 Tage. An manchen Stellen wie z.B. dem Rücken, hält es bis zu 14 Tage, jedoch verliert es meist nach diesem Zeitpunkt an Elastizität und Wirkung. Baden, Schwimmen und Duschen stelt kein Problem für die Haltbarkeit dar, einfach danach mit dem Handtuch trocken tupfen.

Wie wird das Tape entfernt?

Es wird empfohlen, dass Tape solange haften zu lassen, bis es sich von alleine ablöst. Durch leichtes, vorsichtiges Stück für Stück ziehen kann das Tape langsam gelöst werden. Das Tape lässt sich durchfeuchtet umso besser entfernen.

Nachteile des Kinesio-Tape?

Natürlich gibt es auch beim Tapen kleine Einschränkungen die berücksichtigt werden sollten, damit keine Schädigungen entstehen:

  • Nicht anwenden bei z.B. Hauterkrankungen, Allergien, Schwangerschaften auf der Bauchregion, Krebserkrankungen, Knochenbrüchen sowie gleichzeitiger Einnahme von Blutverdünnern, dürfen die Kinesio-Tapes nicht bzw. nur nach Absprache mit dem Arzt zum Einsatz kommen.
  • Wichtig: Das richtige Anbringen der Bänder erfordert eine fundierte Ausbildung und sollte daher nur durch Fachleute erfolgen.

Wichtig: Bei langanhaltenden oder unklaren Schmerzen im Schulter-Nacken- und Kopfbereich ist eine zeitnahe Abklärung durch einen Arzt notwenig um weitere Ursachen auszuschließen.

 

Fazit

Ein richtig angewandtes Tape kann durch die Aktivierung der Selbstheilungskräfte des Körpers eine deutliche Linderung der Beschwerden verschaffen. Das Kinesiologie-Taping ist günstig, hilft rasch und die Wirkung ist sportärztlich und wissenschaftlich erwiesen. Menschen die regelmäßig an Verspannungen im Nackenbereich leiden, können diese schnelle und effektive Wundermaßnahme ausprobieren. Von den Krankenkassen bekommt man allerdings derzeit kaum Kinesiologie-Taping verschrieben. Weitere Übungen bei Nackenbeschwerden findest du hier.